Sie sind hier: Startseite /  Positionen / Grundpositionen / Marktregulierung

Koordination NAS-CPA
c/o polsan
Effingerstrasse 2
3011 Bern

Tel: 031 508 36 07

E-MAIL

Grundposition "Marktregulierung in der Drogenpolitik"

Die Empfehlungen der Grundposition „Marktregulierung in der Drogenpolitik“ werden unterstützt von folgenden Organisationen und Einzelpersonen:

Organisation Ort Webseite Person Botschaft
VEVDAJ Angehörigen Vereinigung Drogenabhängigen Zürich www.vevdaj.ch Hansjörg Mäder Der VEVDAJ, als Dachorganisation von über 15 Sektionen in der deutschen Schweiz und mit 400 Mitgliedern, ist eine wichtige Selbsthilfevereinigung im Bereich Angehörige im Umfeld Sucht. Für uns sind die Säulen „Repression, Marktregulierung und soziale Integration“ wichtig. Wir sind bei der Marktregulierung für die Lösung „Reglementierung/Legalisierung“
GREA Lausanne www.grea.ch Jean-Félix Savary Le marché de rue des produtis psychotropes illégaux pose aujourtd'hui trop de problèmes dans les villes suisses. Il est temps d'en reprendre le contrôle.
AvenirSocial Bern www.avenirsocial.ch Simone Gremminger Eine Regularisierung des Marktes der (illegalen) psychoaktiven Substanzen erscheint AvenirSocial aus folgenden Gründen sinnvoll: Ein geeignetes Modell der Marktregulierung, insbesondere die Entkriminalisierung, würde den KonsumentInnen einen gewissen Schutz vor Marginalisierung bieten. Für die Professionellen der Sozialen Arbeit bedeutet eine Marktregulierung die KonsumentInnen einfacher zu erreichen sowie besser greifende Präventionsmassnahmen umzusetzen. Die öffentliche Sicherheit würde mit
Arud Zürich www.arud.ch Thilo Beck Die Schweizer Drogenpolitik soll ein Erfolgsmodell bleiben und muss weiterentwickelt werden – wir dürfen nicht auf halbem Weg stehen bleiben.
Ticino Addiction Cagiallo www.ticinoaddiction.ch Jann Schumacher Ticino Addiction si impegna a favore di una politica delle dipendenze basata sulle evidenze, innovativa e pragmatica che garantisca i migliori risultati nell'ambito della saluta pubblica e della sicurezza.
Addiction Suisse / Sucht Schweiz Lausanne www.addictionsuisse.ch Frank Zobel La régulation du marché est l’une des stratégies pour réduire les risques et conséquences négatives liés à l’usage de drogues et elle mérite donc d’être examinée, comme les autres, avec sérieux et compétence.
Fachverband Sucht Zürich www.fachverbandsucht.ch Petra Baumberger Der Fachverband Sucht unterstützt die Empfehlungen zur Regulierung des illegalen Drogenmarktes. Der legale, aber staatlich regulierte Anbau, Handel und Konsum von Drogen reduziert die drogenbezogene Kriminalität und erhöht gleichzeitig die Sicherheit der Bevölkerung und der Konsumierenden.
Fondation ABS Lausanne www.fondationabs.ch Nicolas Pythoud
Café Cornavin Genève www.cafecornavin.ch Glenn Benoudiz
Cabinet spécialisé en conduites addictives Courlevon www.conduitesaddictives.ch Jeorge Riesen
Association valaisanne Pygmalion Sion www.pygmalion-vs.ch Raphaël Debons
Espace Prévention Nord Vaudois-Broye Yverdon-les-Bains www.healthsangels.ch Sylvain Brisebois
FOSUMOS - Forum Suchtmedizin Ostschweiz St. Gallen www.fosumos.ch Roger Mäder
Praxis Suchtmedizin Schweiz St. Gallen www.praxis-suchtmedizin.ch Roger Mäder
Reg. Beratungsstelle für Suchtfragen Rorschach Rorschach www.suchthilfe-rorschach.ch Heidi Fehr Noch ist es nicht an der Zeit , sich auf dem bereits Erreichten auszuruhen.
Banc Public , accueil de jour Fribourg www.banc-public.ch Anne-Marie Schmid Kilic
Stiftung Netzwerk Rüti www.netz-werk.ch Stephan Germundson Die Kriminalisierung des Konsums diverser Suchtmittel gefährdet jene BewohnerInnen unserer Einrichtung, die aus unterschiedlichen Gründen diese Substanzen zu sich nehmen: die Qualität sowie die Versorgung sind grössten Schwankungen unterworfen, was immer wieder zu finanziellen Engpässen und psychischen Krisen führt. Durch eine zweckmässige Marktregulierung könnten die negativen Folgen des Konsums besser kontrolliert und reduziert und der Integrationsauftrag effizienter wahrgenommen werden.
Forelhaus Zürich Zürich www.forelhaus.ch Jürg Dennler Besonders Erfolg versprechend sind lokale oder kantonale Versuche - mit entsprechender offener Auswertung der gemachten Erfahrungen. Das ist konkret und zielführender als ein ideologischer Schlagabtausch.
Fachstelle für Gesundheitsförderung, Prävention und Suchtberatung Schaffhausen www.vjps.ch Beatrice Güntert
Berner Gesundheit Bern 23 www.bernergesundheit.ch Bruno Erni
Stiftung Sozialwerke Pfarrer Ernst Sieber Zürich http://www.swsieber.ch/ Jacqueline Arter
Addiction Jura (anciennement Fondation Dépendances) Les Genevez http://www.addiction-jura.ch Pascal Maurer
SDSS - Schweizerischer Dachverband stationäre Suchttherapie Balsthal www.sdss.ch Müller Fabian, Präsident Der SDSS mit 14 stationären Institutionen für Suchttherapie unterstützt die Empfehlungen der Marktregulierung in der Drogenpolitik. Der Schritt in Richtung Reglementierung / Legalisierung eröffnet neue Möglichkeiten und bringt die Schweiz in der Drogenpolitik weiter.
Samowar, Jugendberatung, Suchtprävention Bezirk Meilen Meilen http://www.samowar.ch Enrico Zoppelli
Contact Netz / Réseau Contact Bern 23 www.contactnetz.ch Eric Moser
Fondation le Tremplin Fribourg www.tremplin.ch Cédric FAZAN
Association Première ligne Genève http://www.premiereligne.ch Martine Baudin

Sie möchten die Empfehlungen der NAS-CPA zu alternativen Modellen der Marktregulierung in der schweizerischen Drogenpolitik ebenfalls unterstützen? Dann unterzeichnen Sie das Unterstützungsformular!